Ladezeitenübersicht

Ladezeitenübersicht E-Autos.de/Shop

Wie lange dauert das Laden eines Elektroautos eigentlich? Ganz entscheidend ist natürlich, wo du dein Fahrzeug – Plug-in-Hybrid oder reines Stromauto – mit neuer Energie versorgst. Wovon die Dauer noch beeinträchtigt wird und alle anderen Infos zu diesem Thema geben wir dir auf dieser Seite.

Wovon hängt die Ladezeit ab?

Zwei Dinge beeinflussen die Ladezeit ganz entscheidend: dein Fahrzeug auf der einen Seite und die Art der Energiequelle auf der anderen. Bei deinem Elektroauto sind zwei Aspekte ausschlaggebend – nämlich, wie viel Ladeleistung dieses überhaupt aufnehmen kann und über welche Kapazität der Akku verfügt. Die Akkukapazität wird dabei immer in Kilowattstunden (kWh) angegeben - vergleichbar mit den konventionell angetriebenen Autos könnte man sagen, die Kilowattstunde für den Akku ist wie der Liter für den Benzin- oder Dieseltank.

Wo wird geladen? Das zweite entscheidende Kriterium ist die anliegende Ladeleistung am Ladepunkt. An der heimischen Steckdose (Schuko-Stecker) steht dir eine Ladeleistung von 2,3 kW Wechselstrom zur Verfügung. Das bedeutet in einer Stunde lädt sich dein Auto mit 2,3 kWh auf. Je nach Kapazität deines Akkus, kannst du dir somit ungefähr ausrechnen wie lange eine Komplettladung dauert. In 10 Zeitstunden hättest du an einer Steckdose 23 kWh aufgeladen. Anders sieht es an sogenannten Schnellladesäulen aus, bei denen Gleichstrom fließt. Üblicherweise liegen dort 50 kW Ladeleistung an, sodass viele E-Autos in weniger als einer Stunde wieder bei 80 Prozent angelangt sind. Künftig entstehen gar Super-Schnellladestationen mit bis zu 350 kW. Dann dauert das Laden nicht viel länger als eine kurze Kaffeepause oder ein Toilettengang.

 

E-Auto-Physik einfach gemacht - die Ladeleistung berechnen 

Spannung * Stromstärke * Kabel = Ladeleistung

an der Haushaltssteckdose gilt demnach:

230V * 10A * 1Phase = 2,3kW

 

Ladedauer selbst berechnen

Beispiel:

Weitere Einflüsse auf die Ladedauer

Einige äußere Faktoren können die Geschwindigkeit des Aufladens beeinträchtigen. Einen Einfluss nimmt darauf die Temperatur. Ist es besonders kalt, vermag das die Ladedauer ebenso etwas zu verzögern wie große Hitze. Ideale Bedingungen für die Energiezufuhr herrschen im Bereich von 15 bis 20 Grad Celsius vor. 

Wie du es vermutlich auch von deinem Smartphone kennst, geht das Laden ab 80 Prozent langsamer vonstatten. Bis zu dieser Grenze wird mit ansteigender Spannung bei konstanter Stromstärke geladen. Im Anschluss bleibt die Spannung auf einem Level, während sich die Stromstärke reduziert. 

 

Übersicht zu ungefähren Ladezeiten

Wie viel Zeit du für das Laden deines Plug-in-Hybriden oder deines reinen Stromautos einplanen solltest, lässt sich hundertprozentig genau nicht sagen. Generell machen die Hersteller dazu eigene Angaben, nach denen du dich richten kannst. Während des Ladens verrät dir außerdem das Info-Display deines Wagens oder alternativ die dazugehörige App die verbleibende Wartezeit.

Zumindest ein paar grobe Richtwerte zur Orientierung und die Unterschiede zwischen den verschiedenen Energiequellen zeigt dir die nachfolgende Tabelle auf. 

Ladestation

Ladeleistung in kW

Das solltest du wissen

Ladezeit

Haushaltssteckdose

2,3

jedes E-Auto lässt sich an der Schuko-Steckdose laden, was jedoch die zeitintensivste aller Optionen ist.

 

die lange Belastungszeit kann bei älteren Steckdosen zu Überhitzung führen

 

8 bis 24 Stunden

Wallbox

3,6 bis 22

spezielle Wandladestationen, die als Steckverbindung für das Ladekabel dienen, ermöglichen schnelleres Laden zuhause

2 bis 6 Stunden

Klassische öffentliche Ladestation

 10 bis 22

Ladekabel, i.d.R. vom Typ 2 nötig

Authentifizierung per App oder Ladekarte des Anbieters

2 bis 4 Stunden

Öffentliche Schnellladestation

i.d.R. 50 

Aufladungen per Gleichstrom mit hoher Leistung möglich, die ein zügiges Weiterfahren erlauben

30  bis 60 min

Tesla Supercharger 

120 

Ladestationen, die ausschließlich den Modellen der Marke Tesla vorbehalten sind

30 min

Super- oder Ultra-Schnellader

350

kommen vor allem an Autobahnen vor, nur wenige Fahrzeuge können aktuell hier mit voller Leistung laden, z.B. Audi e-tron und der neue Porsche Taycan

15 min

 

 

}