+++ ACHTUNG: Krumme Preise im Shop? Wir reichen 3% Mehrwert statt Steuer direkt als Rabatt an euch weiter! +++

Du hast dich für ein Elektroauto oder einen Plug-In-Hybrid entschieden und bist damit ein Vorreiter der Mobilität. Damit du dein Fahrzeug auch in den eigenen vier Wänden laden kannst, zeigen wir dir hier auf was es ankommt beim Thema Wallbox. 

Mit einer Wallbox lädst du ganz bequem von zu Hause an deiner eigenen E-Tankstelle. Doch bevor du deine Wallbox installieren und nutzen kannst, gibt es noch ein paar Schritte zuvor auf die du achten musst.

1. Welche Wallbox bietet mir genau das was ich brauche? Achte hier auf die folgenden Eigenschaften:

  • Fahrzeuganschluss: Typ 1 oder Typ 2
  • Ladeleistung: 3,7 kW - 22 kW
  • Zusatzleistungen: Smart-Charging, App, integrierte Zähler, FI-Schutzschalter, ...

2. Wallbox anmelden und ggf. genehmigen lassen

Hast du dir eine passende Lösung ausgesucht, solltest du unbedingt noch vor Kauf der Wallbox, diese bei deinem Netzbetreiber anmelden. In der Regel sind alle Wallboxen meldepflichtig, unabhängig von der Ladeleistung. Ab einer Ladeleistung von 12 kW sind diese sogar genehmigungspflichtig. Am besten nimmst du direkt it deinem Netzbetreiber (Strom) Kontakt auf. 

3. Wie lange dauert die Anmeldung?

Dein Netzbetreiber hat nun 2 Monate Zeit die lokale Netzsituation zu prüfen und zu entscheiden, ob die Installation einer 22 kW Wallbox gesichert ist. Erst mit der Genehmigung des Netzbetreibers darf installiert werden. Also gilt hier: so frühzeitig wie möglich mit dem Produktdatenblatt anmelden. Die Zusage gilt für 4 Monate. 

4. Dein Netzbetreiber verweigert die Genehmigung?

Es muss sichergestellt werden, dass es zu keinen gefährlichen Überlastungen der Leitungen oder zu möglichen Gefahren durch Kabelbrand kommen kann. Muss das Stromnetz für den Hausanschluss verstärkt werden, trägt die Kosten derjenige der die Wallbox anmelden will.

5. Wallbox ist angemeldet und wurde genehmigt- und jetzt?

Hast du die Genehmigung in der Hand und die Wallbox ist auf dem Weg zu dir, muss diese noch, in der Regel durch einen Fachmann, installiert werden. Je nach Auslegung fallen hier Kosten für die Arbeitszeit, Fahrtkosten und Materialkosten an, falls der Anschluss noch eingerichtet werden muss. 

6. Wie kann ich beim Kauf und der Installation einer Wallbox sparen?

Ein wenig abfedern kannst du die entstehenden Kosten durch mögliche Zuschüsse. Erkundige dich in deinem Bundesland, ob du dir die Wallbox oder sogar die Installation gegebenenfalls fördern lassen kannst. Einige Stromanbieter gewähren dir auch einen Bonus als Besitzer eines Elektroautos.

ZURÜCK NACH OBEN